Von Winfried Prost und Dawid Ratajczak

Auch als Podcast zu hören bei youtube: Hier

Wir haben uns also überlegt was dir alles in Krisen-Zeiten helfen kann und haben für euch 7 inspirierende Folgen zusammengestellt, die wir in den nächsten Wochen mit euch teilen möchten. Welche das genau sind, findet ihr in der Beschreibung unter dem Video.

Heute geht es um das Thema „Innere Klarheit & Gelassenheit kultivieren – Ruhe bewahren“. Wir lesen und hören derzeit ja überall, dass wir nicht in Panik verfallen sollen, ruhig bleiben sollen. Das ist natürlich bei den gegebenen Umständen leichter gesagt, als getan. Gleichzeitig kann man auch beobachten, dass es manchen Menschen besser gelingt als anderen innere Ruhe zu bewahren und vielleicht fragst du dich auch: Woran liegt das und was machen diese Menschen anders? Wie kann ich zu mehr Gelassenheit kommen?

Was das für den Einzelnen bedeutet, kann natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein, ist vom Prinzip aber gleich und deshalb wollen wir vor allem die Ebene deiner Gedanken und Glaubenssätze beleuchten und dir zeigen wie du diese zukünftig bewusster für dich nutzen kannst, um eben mit einem starken Geist und klaren Herz auch schwierige Situationen zu meistern. Ein starkes Selbstbewusstsein bedeutet vor allem sich seiner eigenen inneren Welt, selbst bewusst zu sein und deshalb fragen wir dich: Wie geht es dir in der Corona-Krise oder überhaupt schon immer in deinen persönlichen kleineren Krisen?

Allgemein betrachtet ist eine Krise ein Höhepunkt oder auch ein Wendepunkt in einem Konflikt. Und wir werden immer wieder durch Stress, Streit und Beziehungsdramen aus unserem Lauf gerissen und darin gestört. Wenn du dich in der Vergangenheit zu Zeiten deiner persönlichen Krisen viel abgelenkt hast, nur auf der Oberfläche geschaut hast, wird dich die Corona-Krise jetzt vermutlich sehr hart treffen und mit deinen Ängsten, Sorgen und inneren Konflikten konfrontieren. Wenn dem so ist, kannst du dich darüber ärgern, dich dagegen wehren oder du nutzt die Chance, die gewonnene Zeit eben jetzt und schaust tiefer hin, schaffst innere Klarheit in deinem Geist und deinem Herzen.

Du weißt nicht, wie du dir über all das klar werden sollst? Nun, dafür brauchst du nicht in erster Linie einen Therapeuten oder Coach, sondern die Entscheidung und Fähigkeit still zu werden und in dich zu gehen. Mit dieser Bereitschaft fängt alles an. Und in der Stille die „Stimme der Stille“ wahrzunehmen und ihr zu lauschen, was sie dir erst leise und dann immer deutlicher und klarer sagen wird. Du hast alles Wissen und alle Weisheit, die dich und dein Leben betrifft nämlich in dir. Nicht andere werden dir sagen können, was du willst oder brauchst, was jetzt für dich ansteht, auch du mit deinem schlauen Kopf kannst dir das nicht sagen. Das kann dir nur deine innere Stimme wirklich sagen.

Um sie zu hören gingen die Weisen und Propheten in die Stille der Wüste oder einer Höhle, fasteten und leerten sich von allen Gedanken und Gefühlen des Alltags. Oft brauchten sie 40 Tage dafür, so still zu werden, dass sie die innere Stimme, hören konnten. Um sich dann mit ihr so lange zu streiten, bis sie zu einer klaren Einsicht gelangten und sich zu einem Neuaufbruch entschließen konnten. Dann aber mit ihrer Mission zogen sie los und konnten das Volk ansprechen, aufrufen und bewegen, sein Verhalten zu verändern.

Ja, und vielleicht sind unter unseren Zuhörern ja auch einige Menschen, die eine neue Kultur, eine neue Gesellschaft mit gestalten wollen. Mal schauen..
Erinnere dich: Es gibt nicht DIE Krise, sondern nur DEINE Krise. Es sind nicht die Ereignisse oder Menschen, die Macht über dich haben, sondern die Bedeutung, die du ihnen gibst. Sprich wie du die Umstände deutest, interpretierst, wie du dich dazu geistig positionierst, was passiert. Und das hängt von deinen Gedanken ab, deiner geistigen Haltung.

Wenn du an Corona denkst, denkst du also an leere Nudel-Regale, an verriegelte Straßen, an sterbende Menschen? Daran, dass du deinen Job verlieren könntest und an die schlimmen Konsequenzen? Oder denkst du vielleicht: oh wie schön, dass ich mal Zeit zum Durchatmen habe! Wie schön, dass ich endlich mal von zu Hause arbeiten kann. Wie schön, dass der Konsumwahnsinn mal für einen Moment aufhört!

Und je nachdem welche Gedanken du wählst, wählst du eben innere Gelassenheit und Ruhe oder Angst, Stress und weitere Krisen. Und wenn du bemerkst, dass du voller ängstlicher Gedanken bist, wie gehst du damit um? Ärgerst du dich erneut darüber und rutschst du tiefer in den Teufelskreis? Oder änderst du dann deine Gedanken und somit deine Gefühle? Und kommst somit zu innerer Klarheit und kannst kreative und hilfreiche Ideen entwickeln, die dir dabei helfen die Krise bestmöglich zu meistern.

Nimm also deine innere Welt wahr und schaffe in dir bewusst innere Klarheit und Gelassenheit. Komm‘ über die Einkehr langsam zur Ruh. Und es ist kein Problem, wenn du da jetzt noch nicht bist, du kannst jederzeit die Entscheidung treffen das zu verändern. Mach‘ dir bewusst: Angst und Stress sind definitiv keine guten Ratgeber. Angst sorgt normalerweise, so wie die meisten Menschen damit umgehen, für nichts Gutes. Auch wenn Angst an sich eine sehr sinnvolle Aufgabe hat, was wir in der 3ten Folge thematisieren werden. Jedoch ist es so, dass sich die meisten Menschen von Angst und durch Angst in ihren Häusern verschanzen, um sich herum Mauern bauen. Mentale, emotionale Mauern.

Ja und genau diese geistigen Mauern und engen Sichtweisen führen dann auch zu engen Entscheidungen. Ganz egal in welcher Situation du dich befindest, wenn du gerade wirtschaftlich bedroht von der Corona-Seuche bist, eventuell zu der „Risikogruppe“ zählst, oder gar bereits Infiziert bist. Wie gehst du damit um? Was denkst du? Denkst du nur oder hauptsächlich an die negativen Folgen des Corona? Dass du womöglich deinen Job verlieren könntest? Dass du krank werden könntest? Dass du sterben könntest? Und wenn du das denkst, kein Problem. Erkennst du in dem Moment, dass du es denkst? Oder zieht dich der Strudel der Gedanken und Enge immer weiter in die Tiefe, in die Hilflosigkeit, in die Ohnmacht?

Wie sehr zieht dich die Angst in ihren Bann, wenn du schon drin steckst? Beobachte es doch mal. Mach dir bewusst wie du aktuell zu Corona denkst, was dich aktuell in Bezug auf dieses Thema beschäftigt. Und wenn du an die negativen Folgen denkst und es dir bewusst wird, kannst du es sofort ändern. Jederzeit. Genau in dem Moment. Du kannst genau dann eine Entscheidung treffen, du kannst z.B. einerseits sagen: Ich tausche meine negativen Gedanken ab sofort gegen positive, kreative, hilfreiche, lösungsorientierte Gedanken aus. Und dann tust du es und übst es.

Andererseits kannst du auch beginnen zu handeln und es nicht nur auf der gedanklichen Ebene lassen. Du kannst deinen Liebsten etwas Schönes schreiben, deine Wohnung renovieren, Freunde anrufen und dich auf das Positive konzentrieren. Du hast jederzeit die Wahl wie du damit umgehst! Lass‘ dich nicht verrückt machen. Denke positiv! Konzentriere dich auf die vielen Möglichkeiten, die du hast. Konzentriere dich auf das, was du machen kannst. Wie du persönlich darauf antworten kannst. Wie du also Verantwortung für diese Situation übernehmen kannst. Und dann: tue es auch wirklich. Wissen allein ist nicht Macht.

Eine Krise zwingt uns umso mehr wirklich zu leben. Und das Leben findet immer nur in einem Moment statt, nämlich genau jetzt. Was in der Zukunft passiert hängt immer von den Entscheidungen in der Gegenwart ab. Und ja, die Situation gerade ist außergewöhnlich, wir werden gerade sehr stark mit der physischen Abhängigkeit der Umwelt konfrontiert. Doch in Wahrheit ist es immer so, dass wir von der Umwelt physisch abhängig sind. Wie du damit umgehst, entscheidest du allerdings selbst. Auch jetzt. Und ja, es mag sein, dass es dir aktuell noch sehr schwer fällt das zu akzeptieren oder wirklich in der positiven Energie zu bleiben. Das ist völlig normal und braucht Übung. Doch es lohnt sich.

Schau dir an, wer du geworden bist, mach dir bewusst, was aus dir geworden ist, wer du einmal warst, wer du sein und werden wolltest, und wer du jetzt bist und auf welchen merkwürdigen Wegen du dich bewegt hast und bewegst. Schau wohin und in welche Richtung du läufst, und ob das wirklich dein eigenes und selbst gewähltes Leben ist, oder ob dein reales Leben eigentlich nur ein Haufen fauler Kompromisse geworden ist.

Vielleicht hast du aber auch deine Werte verwirklicht und bist deinen Weg gegangen. Ja, gewiss, du hast immer die bestmöglichen Entscheidungen getroffen und was auch immer dabei heraus gekommen ist, ist das bestmögliche Ergebnis. Und solange du lebst, dreht sich dein Leben noch weiter. Wie möchtest du es also verbringen? Die gegenwärtige, globale Situation konfrontiert uns umso mehr mit wesentlichen, wirklich wichtigen Fragen. Und wenn du dein Selbstbewusstsein weiter stärken möchtest, dann schaue in dich hinein und löse dich von aller negativen Energie.

Vielleicht bietet uns jetzt die Coronazeit, wenn so vieles in unserem Leben und unserer Gesellschaft stillsteht, eine 40-tägige Zeit für Stille. Eine Zeit, wieder auf uns selbst zu achten, unserer selbst und unserer wahren Bedürfnisse bewusst zu werden, die eigene innere Stimme wieder zu entdecken, sie kennenzulernen und Vertrauen zu ihr zu fassen. Es ist auch die „Bauchstimme“, von der so viele Unternehmer sagen, dass sie am besten gefahren sind, wenn sie auf diese innere Stimme gehört haben.
Viele Menschen in der westlichen Welt haben diese Bauchstimme über Jahrzehnte belächelt und verdrängt. Sie kann dir aber gerade jetzt womöglich ganz besonders helfen die richtigen Entscheidungen zu treffen, auf deinem Weg, deiner Mission.

Und wenn wir dann, jeder Einzelne und gemeinsam, so wieder sinnvolle Missionen in uns entdecken, mit denen wir unserem Umfeld, unserer Welt und uns selbst dienen können, dann werden wir im Dienste der Menschen und der Welt nach der Coronazeit das verwirklichen können, was aus der Stille entstanden ist. Und vor allem den tatsächlichen tieferen seelischen Bedürfnissen der Menschen dient, und nicht einzig angefeuert und angedreht ist, um Menschen von sich selbst weg zu zerren und zu Konsumenten von Scheinbefriedigungen zu machen.

Höre also zuerst in der Stille auf deine echte innere Stimme aus der Stille. Wenn du dann noch einem anderen Menschen in Ruhe in die Augen schaust, spürst du schon bald, wie die Zeit stillsteht, wie du in eine Begegnung trittst, die jenseits von Zeit und der Hektik die Seele berührt und in dir Frieden bewirkt, wo du Verständnis und Geborgenheit im Vertrauen eines anderen Menschen finden kannst.

Dort, genau dort in dieser Begegnung mit dir selbst und der Seele eines dir vertrauten Menschen ist das enorme Potential begraben, das wir alle gerade brauchen. Öffne dein Herz, sei mutig und wage dich vor in die Tiefe, in die Höhle, in das innere deiner Welt. Dort liegt der Schatz begraben. Das wertvollste, was du finden kannst und womit du der Welt dienen kannst. Dein wahres Selbstbewusstsein.

Wir wünschen dir dabei viel Kraft und Gelassenheit und freuen uns, wenn du nächste Woche wieder einschaltest zu unserer Folge „Ressourcen aktivieren & Selbstvertrauen stärken.“ Wenn du diese Folge nicht verpassen möchtest, abonniere unseren Kanal.

Bis dahin alles Gute dir,
wünschen Winfried & Dawid