Profiling: Wie Sie Gebrauchsanleitungen zu Menschen erarbeiten

Wenn Sie von Ihrem Mitarbeiter Herrn Mohlberg wissen, dass er zwei Kinder hat, neulich ein Straßenfest organisiert hat, regelmäßig bowlen geht und seinen letzten Familienurlaub zusammen mit zwei befreundeten Familien verbracht hat, mag Sie das einerseits einen feuchten Kehricht interessieren, andererseits könnten Sie daraus Schlüsse über seine Persönlichkeitsstruktur ziehen und Prognosen über sein künftiges Verhalten entwickeln. Genau das versucht ein Profiler.

So könnten Sie zu Herrn Mohlberg die Hypothese bilden, dass er ein gruppenorientierter Mensch ist, der sich vermutlich wohler in einem Großraumbüro fühlt, als in einem Einzelbüro, der sich stärker in einem Gruppenprojekt engagiert, als in einer individuellen Aufgabe, der sich Anerkennung nicht selber geben kann, sondern Sie von einer Gruppe wünscht, und den Sie, wenn sie ihn loben wollen, am wirkungsvollsten motivieren, wenn Sie das vor einer Gruppe tun.

Wenn sie sich weiter erinnern, dass Herr Mohlberg öfter unpünktlich ist, und beobachten, dass er meist ausgelatschte Sandalen und ausgebeulte Hosen trägt, könnten sie daraus weiter zu schließen versuchen, dass er ein eher bequemer Mensch ist, dem es mehr um Gemeinschaft und Zusammenhalt geht, als um brillante Präzision. Vielleicht werden Sie ihn dann zur Organisation von Mitarbeiter- und Kundenevents einsetzen und dabei durchaus zum Projektleiter machen, der sich nicht persönlich um die Details kümmern muss, sondern das Team zusammenhält, es motiviert und den Überblick behält.

Zunächst bildet man wie angedeutet Hypothesen, dann versucht man sie durch weitere Beobachtungen zu verifizieren oder zu widerlegen. So lässt sich im Lauf mehrerer Analyseschritte ein präzises Einsatzprofil für eine Person erstellen.

Profiling kann sowohl für den Umgang mit Mitarbeitern, Kollegen, Chefs, Kunden oder Familienmitgliedern hilfreich sein und manche lang andauernden Konflikte lösen oder frühzeitig vermeiden helfen.

Sie können die Methoden der Analysekunst in kurzen Seminarmodulen an der Akademie für Ganzheitliche Führung in Köln unter den Titeln: „Menschenkenntnis und Motivationspsychologie“ und „Dialektik“ lernen, oder sich beim Profiling spezieller Personen beraten lassen.

Die Akademie für Ganzheitliche Führung richtet Ihre Angebote insbesondere an Führungskräfte und Führungsnachwuchs. Sie wurde 1996 von Dr. Winfried Prost in Köln gegründet und hat ihren Hauptsitz in Köln in einem eigenen Seminarhaus direkt am Rhein. Eine Zweigniederlassung befindet sich in Zürich. Winfried Prost ist tätig als Seminarleiter, Coach und Autor und erhielt 2012 den Platin Award Outstanding Teaching der ZFU Business School, Zürich. Er ist Präsident des Verbandes „Ganzheitliches Führungs- und Persönlichkeits-Coaching“ und seit 2001 Psychologischer Beirat einer Hamburger Profiling-Agentur.